Page 7 - unsere brücke / Dezember 2023 bis Juni 2024
P. 7

Feiern, Prediger:innen in Wort-Gottes-Feiern, Begräbnisleiter:innen, Kommunionhelfer:innen, Lektor:innen, Mesner:innen; Kantor:innen, Chorsänger:innen und Chorleiter:innen, Organist:innen usw. Mehre- re tausend Ehrenamtliche in unserer Diözese bringen sich in diesen liturgischen und kirchenmusikalischen Diensten engagiert in das Leben ihrer Pfarrgemeinden und in die Feier des Gottesdienstes als Dialog zwischen Gott und den Menschen ein. Ein zentrales Anliegen des Zweiten Vatikanischen Konzils ist so verwirklicht: die „volle, tätige und gemeinschaftliche Teilnahme“ an der Liturgie (Liturgiekonstituti- on, Artikel 21). Die Aus- und Fortbildungen vermitteln Grundlegendes zum Verständnis von Liturgie,
zu Gehalt und Gestalt einzelner Feiern und ihrer Elemente, und sie führen konkret in die Praxis des jeweiligen Dienstes ein.
Für die Praxis werden auch Feiermodelle angeboten, etwa
auf der Website der Fachstelle Liturgie, in der Liturgiebörse, oder im Buch „Damit es ein Fest bleibt“ (verfasst von Albert Scalet; herausgegeben 2021), das litur- gische Feiern für die zentralen Feste des Kirchenjahres bietet, wenn in der eigenen Pfarrgemein- de keine Eucharistiefeier möglich ist.
Die Feier der Liturgie braucht besondere Räume, Zeichen und Klänge. Deshalb sind die Fachstellen Liturgie sowie Orgeln und Glocken – mit dem Fachbereich Kunst, dem Team Diözesanes Bauen und weiteren Stellen – beratend und gutachterlich tätig, wenn es um Neu- bzw. Um- gestaltungen von Altar- und Kirchenräumen oder die Neuanschaffung bzw. Erhaltung der Liturgieinstrumente par excellence, Orgel und Glocken, geht.
Es bleibt der Wunsch, dass diese vielfältigen Arbeits- und Servicefelder des Fachbereichs Liturgie, Sakramententheologie und Kirchenmusik zu einer lebendigen Feier der Liturgie beitragen, die Gott und Men- schen verbindet und den Horizont weitet:„In der irdischen Liturgie nehmen wir vorauskostend an jener himmlischen Liturgie teil, die in der heiligen Stadt Jerusalem gefeiert wird, zu der wir pilgernd unter- wegs sind.“ (Liturgiekonstitution, Artikel 8).
 5
 



























































































   5   6   7   8   9